Amsterdam ArenA mit MediaMatrix.

Die Amsterdam ArenA ist das Heimstadion des Fußballclubs AFC Ajax Amsterdam und beliebter Tourstopp von Künstlern wie Coldplay und U2.

Herausforderung

▪ Lösung des Problems der atypischen Akustik, Schwierigkeiten, die aus finanziellen Gründen realistisch nicht mit modernen Baumaßnahmen gelöst werden konnten.

▪ Das System muss drei verschiedene Szenarien bedienen: Konzert-Delay-Support, Fußballspiele und Einsatz als Sprachalarmierungssystem in Notfallsituationen

Systemvoraussetzungen

  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften einschließlich nationaler niederländischer Vorschriften und spezifischen UEFA/FIFA-Auflagen im Hinblick auf Leistung und Sprachverständlichkeit
  • Einhaltung nationaler und internationaler Sicherheitsstandards für Evakuierungssysteme
  • Steigerung des Ansehens des Veranstaltungsortes als Gastgeber für andere Entertainment-Veranstaltungen − insbesondere Konzerte − durch eine anerkannte führende Audio-Marke

Audio-Lösungen

Die Anwendung benutzt die innovative ArrayProcessing-Technologie von d&b, um die bestmögliche tonale Balance und Abdeckung in den verschiedensten Situationen zu erzielen. In einem Konzert kann das System als Delay-System eingesetzt werden. Hierzu können die Arrays mechanisch gedreht werden.

Integrationslösungen

Die d&b R1 Fernsteuer-Software wurde für den anfänglichen Systemaufbau benutzt und für den Fall, dass AmpPresets und ArrayProcessing-Einstellungen für spätere Anforderungen geändert werden müssen. Diese Einstellungen sollten aber nicht für alle Anwender zugänglich sein. Die Integration mit MediaMatrix erfolgte über das d&b MediaMatrix-Plugin. Damit wird ein zuverlässiger und effizienter Betrieb für alle drei Szenarien sowie Redundanz und Evakuierung sichergestellt.

MediaMatrix überwacht alle Systemfunktionen und Geräte, von den Eingängen bis zu den Ausgängen, und die Netzwerk-Ports zu den Verstärkern. Die d&b Verstärker überwachen kontinuierlich die korrekte Funktionsweise aller angeschlossenen Lautsprecher. Das Haupt-MediaMatrix-System und das Backup überwachen jedes Gerät und jede Verbindung im System kontinuierlich − das gesamte System ist redundant ausgelegt.

Über die Presets werden Eingangspegel, EQ, Delays und AmpPresets (mit dem korrekten ArrayProcessing-Slot) eingestellt.

Für kleinere Veranstaltungen kann der Toningenieur zwei weitere ArrayProcessing-Einstellungen nutzen.

  • Nur unterer Bereich (1. Ring)
  • Nur oberer Bereich (2. Ring)

Bei den 30D Verstärkern kommt Input Monitoring zum Einsatz, um das Vorhandensein des Pilottons an allen Eingängen zu prüfen.

Die Funktion Input Fallback beim 30D wird eingesetzt, um automatisch von den Haupteingängen auf den Backup umzuschalten, sobald der Signalpegel den Schwellwert unterschreitet. Dante routet das Audio-Signal an die Verstärker-Racks, die an zwei verschiedenen Positionen am Catwalk installiert sind. Die d&b DS10 wird benutzt, um das Dante-Signal in AES3 umzuwandeln, das wiederum die Verstärker versorgt. Der gesamte Aufbau ist zweimal ausgeführt, als Hauptsystem und als Backup bis hin zu den Verstärkern.

1/3 MediaMatrix Nion Anwendungsansichten
2/3 MediaMatrix Nion Anwendungsansichten
3/3 MediaMatrix Nion Anwendungsansichten