Gehobene Lautstärke an Bord von "Mein Schiff 1"

1/4
2/4
3/4
4/4

Viel Bier und große Mengen Dezibel. Ein Metal-Fest der Sonderklasse feierten rund 2000 Gäste auf dem Luxusliner „Mein Schiff 1“, es war die erste „Full Metal Cruise“ in europäischen Gewässern.

Eine Woche war „Mein Schiff“ eine schwimmende Festivalarena von 260 m Länge und 53 m Höhe – 30.000 Tonnen brachte es auf die Waage. Eine Kooperation zwischen der ICS Festival Service GmbH und TUI Cruises ermöglichte dieses ungewöhnliche aber nicht weniger erfolgreiche Metal-Festival auf See. Die Idee zu dieser etwas anderen Kreuzfahrt stammt aus der Zusammenarbeit der beiden Wacken-Macher Holger Hübner und Thomas Jensen.

100 Tonnen zusätzliches Material an Licht- und Tontechnik wurde von Crystal Sound aus Karlsruhe an Bord des Cruisers gebracht, um im Bereich des Casinos, des Theaters oder am Pool-Deck eine Metal-adäquate Atmosphäre zu schaffen. Mehr als 20 Bands rockten über die drei vorhandenen Bühnen um On-Board-Wacken-Feeling aufkommen lassen. Die Beschallungssysteme an den drei Spielstätten stammten ausschließlich aus der d&b Schmiede und setzten sich aus Elementen der V- und J-Serie zusammen.

Sechs Tage lang herrschte Ausnahmezustand auf dem Luxusliner, der in Hamburg startet und auf der Reise vier europäische Häfen anläuft: Southampton im Südwesten Englands, Le Havre an der französischen Ärmelkanal-Küste, Amsterdam in den Niederlanden und zum Abschluss wieder Hamburg.

Dass man sich auf dem „Mein Schiff“ auf die etwas andere Kundschaft einstellte, zeigte ein deutlich höherer Biervorrat als bei anderen Kreuzfahren, sowie die Angebote in der Wellnesslandschaft wo man sich zum „Bath of Hell“ anmelden konnte. Auch kostenlose Tattoos des „Full Metal Cruise“ und von Wacken-Logos sucht man auf regulären Kreuzfahrten womöglich vergeblich.

Die Rückkehr der „Mein Schiff 1“ nach Hamburg am Abend des 824. Hafengeburtstages wurde auch für dessen Besucher zu einem kleinen Metal-Konzert. Über mehrere in Richtung Hafen gerichtete Groundstacks der J-Serie wurde vom Sonnendeck des Kreuzschiffs die Full-Metal-Cruise-Hymne „Hard on the Wind“ von Harrison Young, R.D. Liapakis und Doro Pesch live abgefeuert. Die Hymne fegte über die Wasserfläche des Hamburger Hafens und lies viele Besucher die besondere Stimmung der Full-Metal-Cruise für einige Momente mit erleben.

Ähnliche Anwendungen

Weitere Anwendungen

Aserbaidschan siegt. d&b douze points.

120 Millionen Fernsehzuschauer in ganz Europa verfolgten am 14. Mai das Eurovisionsfinale in der Düsseldorfer Esprit Arena. Bekanntlich hat Aserbaidschan den Titel geholt. Der Vorjahressieger Deutschland dagegen hat sich mit dieser Show als...
Weiterlesen
Weitere Anwendungen

Wie man "Carmina Burana" zum Tanzen bringt. Und dabei das Leben junger Menschen verändert.

Royston Maldoom sieht nicht aus wie das Klischeebild eines feinsinnigen Choreographen, eher würde man ihm den Lastwagenfahrer abnehmen. Nach einer problematischen Jugend entschied er sich von einem Tag auf den anderen für den Tanz, und als ihm klar...
Weiterlesen
Weitere Anwendungen

Das 13. Stadion. Einmal mehr mit d&b.

Deutschland ist seinem Ruf als Modellbaunation (weltweit höchste pro-Kopf-Dichte an Modelleisenbahnfans) auch anlässlich der Fußballweltmeisterschaft wieder gerecht geworden. Am Anfang stand die Erkenntnis, dass nicht alle, die ein WM-Spiel sehen...
Weiterlesen
Weitere Anwendungen

d&b bringt den Ton zur Berliner Fanmeile.

Bis zu einer Million Fußballfans vor riesigen Bildschirmen in vier Bereichen mit einer Bildschirmfläche von insgesamt 234 Quadratmetern einschließlich eines 60 Quadratmeter großen Bildschirms über der Bühne am berühmtesten Bauwerk Berlins, dem...
Weiterlesen
Ähnliche Anwendungen
Alle Kategorien

d&b Anwendungen

Mobiler Einsatz oder Festinstallation? Drinnen oder draußen? Groß oder klein? d&b bietet maßgeschneiderte Lösungen für jede Anforderung. Und die eigens entwickelte Simulationssoftware optimiert die Planung der Systeminstallation.
Alle Anwendungen ansehen