Im Holon Theater wurde zum ersten Mal in Israel ein d&b System mit ArrayProcessing installiert.

Das Holon Theatre of Performing Arts in der Stadt Holon südwestlich von Tel Aviv ist einer der größten und wichtigsten Veranstaltungsorte Israels. Im Zuge einer mehrere Millionen Dollar teuren Renovierung, die das alternde kommunale Gebäude innen und außen und dazu die drei Hauptbühnen komplett auffrischte, beschloss man, dass auch die PA im großen Saal ein Upgrade bekommen sollte, um den hohen Standard des restaurierten Gebäudes widerzuspiegeln. Das Technikteam des Holon Theater wandte sich für den Entwurf einer neuen Audiolösung an den preisgekrönten AV-Experten Harel Tabibi. Daraufhin wurde ein Y-Serie System installiert und zum ersten Mal in Israel Gebrauch von der patentierten ArrayProccessing-Technologie gemacht.

Der in Israel führende Systemintegrator Barkai Benni Brookstein Ltd. gewann die Ausschreibung für die Installation eines Systems im 800 Besucher fassenden großen Saal. Barkais Vice President of Technology, Shy Kadmon, erklärt, sie hätten die Ausschreibung aufgrund der Wahl eines d&b Systems gewonnen. „Harel hat drei verschiedene Systementwürfe von drei verschiedenen Herstellern vorgelegt, die alle in die Ausschreibung aufgenommen wurden. Holon ist einer der größten und erfolgreichsten Mehrzweckbauten in Israel; das Programm umfasst u. a. Musik aller Genres, Theater, Musicals bis hin zur Comedy. In Auftrag war ein hochwertiges System, das tourende Tontechniker und Systeme von Verleihfirmen überflüssig machte. Wir hatten den Eindruck, dass die Lösung mit der Y-Serie die beste Qualität im Verhältnis zum Preis bot und allen Anforderungen an die Leistung eindeutig und alternativlos am besten gerecht wurde, außerdem überstiegen die Kosten nicht unser Budget.“

Das konkrete System basierte auf zwei L/R-Line-Arrays aus acht installationsspezifischen kompakten Yi8 Elementen pro Seite, ergänzt von vier Bi6-SUBs pro Seite und einem Ti10P Punktquellenlautsprecher an der Wand unter jedem Array als Downfill. Sechs leichte, kompakte 4S in speziell angefertigten Bügeln, die im Bühnenrand eingelassen sind, sorgen für den Frontfill in den vorderen Reihen. Die ursprüngliche Spezifikation sah weitere sechs 5S Lautsprecher als Delays im hinteren Viertel des Saals vor, aber am Ende hielt Harel Tabibi dies für eine ideale Gelegenheit, stattdessen ArrayProcessing einzusetzen.

Es war die perfekte Gelegenheit für ein Upgrade des Systems, und damit wurde ein richtig gutes Design sogar noch verbessert“, findet Tabibi. „Die ArrayProcessing Algorithmen verbessern die klangliche Leistung eins d&b Line Arrays beträchtlich, weil das System ständig Anpassungen vornimmt, die mechanisch nicht zu erzielen wären. Dies resultiert in einem besseren, gleichbleibenderen Klang im gesamten Publikumsbereich: verbesserte Linearität, verbesserte Sprachverständlichkeit, verbesserte Abdeckung. In der Tat verbessert es so ziemlich alles.

Mir gefällt in diesem Fall so gut, dass sich die Technik bezahlt macht“, fügt Tabibi hinzu. „Durch die gesteigerte Performance konnte ich die hinteren Delays und alle damit zusammenhängenden Kosten für Verstärkung, Verkabelung, Installation etc. einsparen und bekam dafür ein besseres Ergebnis mit mehr Möglichkeiten als ursprünglich für denselben Preis.“

Tabibi bezieht sich darauf, dass er Presets für verschiedene Szenarien wie Rock ’n‘ Roll, Musical und Comedy erstellen konnte, die der Anwender dann mit einem Knopfdruck über einen Crestron Controller abrufen kann. In einem ersten Schritt musste der Frequenzgang des Systems mithilfe der d&b ArrayCalc Simulations-Software auf den Raum abgestimmt werden. Dann wurde dies in die d&b 30D Verstärker geladen, in denen die Presets mit der von der R1 Fernsteuer-Software aus den ArrayCalc-Daten generierten grafischen Benutzeroberfläche erstellt wurden. R1 stellt das gesamte System grafisch dar, um eine vollständige Systemkonfiguration zu ermöglichen. Von dort werden die Presets einfach vom Anwender über eine Creston-Steuerschnittstelle am FoH aufgerufen, ohne sich in komplexe Konfigurationseinstellungen einarbeiten zu müssen. Alles ist einfach und anwenderfreundlich für jeden User unabhängig von seiner technischen Erfahrung.

„Meine Wahl fiel auf die Y-Serie, weil es ein hochwertiges System ist, einerseits laut genug für Rock ’n‘ Roll und andererseits detailgetreu und klar für die Sprachverständlichkeit bei One-Man-Shows und Sprechtheater”, sagt Tabibi. „ArrayProcessing hat ein bestehendes Weltklassesystem auf ein neues Niveau gehoben. Dazu die Möglichkeit, die Presets schnell und leicht und ohne jegliche Beeinträchtigung der Klangqualität abzurufen, ein großer Vorteil für einen Mehrzweckort wie diesen. Ich glaube, das Holon Theater hat heute eines der besten Systeme in Israel.”

„Obwohl die Installation an sich relativ problemlos vonstattenging, standen wir unter großem Zeitdruck, da wir uns an einen extrem engen Zeitplan halten mussten, und wir nur abends zwischen den Aufführungen vor Ort sein konnten“, erläutert Kadmon. „Wir kennen Harel zwar und wissen dass er sehr erfahren und hochprofessionell ist, aber das war nun wirklich unsere erste d&b Installation und Harels erster Einsatz von ArrayProcessing. Deshalb freuten wir uns beide sehr über den ausgezeichneten Support von d&b. Stefan Goertz und Lukasz Tobola kamen nach Israel, berieten und halfen uns bei der Installation und, ganz wichtig, bei der Inbetriebnahme.“

Tabibi sieht das genauso. „Das System im Holon Theater ist nicht das größte der Welt, auch wenn es in Israel das erste mit ArrayProcessing ist, trotzdem kamen sie, um sicherzustellen, dass alles planmäßig lief und wir alle Unterstützung bekamen, die wir brauchten. Es sind Details wie diese, durch die man die Zusammenarbeit mit bestimmten Herstellern wahrlich schätzen lernt. Wir alle sind begeistert von diesem System. Barkai hat bei der Installation hervorragende Arbeit geleistet, und das Management des Holon Theater sowie tourende Tontechniker haben nichts als Lob für die Klangqualität. Jetzt ist es ganz klar ein Referenzsystem in Israel.”

Ähnliche Anwendungen

Theater und Opernhäuser

Stabat Mater in neuem Klang.

Da der Stabat-Mater-Saal im Bologneser Palazzo dell‘Archiginnasio nicht groß genug war, um die 20 Musiker und das Publikum zu fassen, wurde das Konzert im Teatro Comunale im Livestreaming auf eine Kinoleinwand projiziert und mit Playback über ein...
Weiterlesen
Theater und Opernhäuser

d&b Soundscape sorgt für räumliches Klangerleben von „Philadelphia Voices“ in der Carnegie Hall.

350 Stimmen, ein vollbesetztes Orchester und ein widerhallender Konzertsaal – dank des En-Scene Software-Moduls von d&b Soundscape kann man problemlos aus mehreren Hundert Stimmen eine einzelne Stimme heraushören.
Weiterlesen
Theater und Opernhäuser

ArrayProcessing überzeugt in Jütland.

Im jütländischen Städtchen Herning gibt es mit dem Messe Center Herning (MCH) eines der größten Kongresszentren ganz Skandinaviens mit eigenen Sälen und Arenen auch für Sport- und Musikveranstaltungen.
Weiterlesen
Theater und Opernhäuser

Neue Oper Oslo. d&b verstärkt die Klassiker.

Die 2008 eröffnete Neue Oper Oslo dient als Spielstätte der Norwegischen Nationaloper sowie des Nationalballetts und verfügt im weltweiten Vergleich über eine der besten akustischen Umgebungen überhaupt. Dennoch beheimatet das Opernhaus von Zeit...
Weiterlesen
Theater und Opernhäuser

d&b ArrayProcessing bei der Salzburger Dreigroschenoper. Und der Haifisch, der hat Töne …

Premiere an der Salzach: Zum ersten Mal wurde 2015 die Dreigroschenoper im Rahmen der Salzburger Festspiele aufgeführt – nicht jedoch in ihrer hinlänglich bekannten, 1928 in Berlin uraufgeführten Fassung, sondern in einer von Grammy- und...
Weiterlesen
Ähnliche Anwendungen
Alle Kategorien

d&b Anwendungen

Mobiler Einsatz oder Festinstallation? Drinnen oder draußen? Groß oder klein? d&b bietet maßgeschneiderte Lösungen für jede Anforderung. Und die eigens entwickelte Simulationssoftware optimiert die Planung der Systeminstallation.
Alle Anwendungen ansehen